Bautipps - 19. Januar 2020
Wer bauen will, will informiert sein

„Klimahouse 2020“:   Die internationale Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren geht in die 15. Ausgabe –  diesmal unter dem Motto:  „Gut bauen. Gut leben.“

Nur noch wenige Tage, dann öffnet die „Klimahouse 2020“ ihre Tore: Von Mittwoch, 22. Januar, bis Samstag, 25. Januar, steht die Messe Bozen – und mit ihr die ganze Landeshauptstadt – im Zeichen des modernen Bauens. Die Grundausrichtung der „Klimahouse“ bleibt dabei weitgehend dasselbe: auch nach knapp einer halben Million Besuchern und 75.000 Teilnehmern am Informationsprogramm seit 2006. Das Ziel besteht darin, nicht nur Fachleute, sondern alle Menschen näher an das Thema „nachhaltiges Bauen“ heranzuführen.

Genau aus diesem Bestreben heraus entstand die neue Initiative „Klimahouse x BZ“, die die Botschaften der Messe auch außerhalb des Messegeländes in der ganzen Stadt Bozen verbreiten soll. Die neue Initiative wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bozen, der Freien Universität Bozen, dem Handels- und Dienstleistungsverband hds, dem Hoteliers- und Gastwirteverband  HGV, dem Verband Confesercenti, der Vereinigung „BZ Heartbeat“ sowie dem Verkehrsamt der Stadt Bozen realisiert. Zahlreiche Restaurants, Hotels, Bars, Bistros und Geschäfte im Stadtzentrum beteiligen sich während der Messe-Zeit (22. bis 25. Januar) an dieser Aktion, indem sie für ihre Menüs ausschließlich regionale Produkte verwenden und auf Besteck, Flaschen oder Tüten aus Plastik verzichten.

Alles zum Thema „nachhaltiges Bauen“

Definitiv im Mittelpunkt des Messe-Geschehens stehen die Bauherren dann am Samstag, 24. Januar. An diesem Tag findet eine ganze Reihe an Veranstaltungen statt, die jenen Privatpersonen gewidmet sind, die beabsichtigen, ihr Haus oder ihre Wohnung umzubauen oder zu renovieren. Seit einigen Jahren ist hier eine steigende Nachfrage auch auf der „Klimahouse“ zu beobachten.

Dabei wartet die „Klimahouse“ auch heuer wieder mit einem umfangreichen Informations- und Weiterbildungsprogramm auf: Neben Fachtagungen, Start-up-Pitches und geführten Besichtigungen stehen kostenlose Beratungen auf dem Programm. Und aufgrund der großen Nachfrage beantworten am Stand der „KlimaHaus-Agentur“ wieder täglich spezialisierte Berater in persönlichen und kostenlosen Gesprächen alle Fragen rund um energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Darüber hinaus stehen an den Nachmittagen einige besondere Beratungstermine auf dem Programm: Der Donnerstagnachmittag etwa ist dem Institut für Zertifizierungen im Holzbau ARCA und EU-Programmen gewidmet. Die Experten der Europäischen Kommission werden auch am Freitagnachmittag gemeinsam mit dem Amt für Energie und Klimaschutz der Provinz Bozen anwesend sein, das seinerseits auch am Samstag den ganzen Tag für Fragen zur Verfügung steht.