Exterior Design - 15. Dezember 2019
Sicherheit fängt schon vor der Haustür an

Schutz und Sicherheit in Harmonie mit Design und Charakter – so präsentieren sich Tore und Umzäunungen als Visitenkarte eines jeden Hauses. Ausgestattet mit modernster Technik und besten Materialien, sorgen die richtigen Zäune, Garagentore und Haustüren für zusätzliche Sicherheit.

Die richtigen Tore und Haustüren – sie bieten nicht nur reichlich Schutz vor Einbrechern, sondern sorgen für Ruhe und Privatsphäre. Zudem unterstützen diese Bauelemente auch ästhetische Aspekte im eigenen Zuhause. Wer sichergehen will, sollte sich vom Fachmann gut beraten lassen. Dabei müssen die besten Schutzmaßnahmen gegen Diebe gar nicht unbedingt aufwändig sein.

Schützende Umzäunungen

Das Grundstück sollte von einem hohen Zaun umgeben sein, der keine Möglichkeit zum Klettern gibt. Balkone sollten ebenfalls nicht leicht erreichbar sein. Wichtig ist dabei, dass ein Zaun nicht zum Sichtschutz für die Einbrecher wird. Aus diesem Grund sind dichte Hecken als Einfriedung nicht immer zu empfehlen.

Als Zugang zum Grundstück sollte außerdem ein gegen Aufhebeln gesichertes Gartentor dienen. Optimal wären eine automatische Beleuchtung des Gartentores mittels eines Bewegungsmelders sowie eine Video-Gegensprechanlage mit Klingel, damit man aus dem Haus heraus sehen kann, wer ins Haus oder in die Wohnung möchte.

Ein Tor, das weiß, wann es sich öffnen darf

Vor allem bei Garagentoren spielt Qualität eine große Rolle, denn es ist erwiesen, dass Profi-Einbrecher minderwertige und billige Schlösser leicht knacken können. Hier lohnt es sich, nach den neusten Sicherheitsstandards zu fragen. Neben dem Werkstoff Stahl eignet sich für Garagentore auch das Leichtmetall Aluminium sehr gut – seine korrosionsfeste, stabile und sehr harte Eigenschaft sorgt auch für einen sehr hohen Einbruchschutz.

Aber auch Scharniere, Schlösser, Türbänder, Lenkrollen und Griffe sollten bei Toren größer und robuster sein als herkömmliche Tür-, Möbel- oder Fensterbeschläge. Als Materialien empfehlen sich hier Schmiedeeisen oder rostfreier Edelstahl. Für Menschen, die auf Nummer sicher gehen möchten, bieten sich Torbeschläge mit Schließ-, Stütz- oder Verbindungsfunktionen an, die – je nach Art des Tores und Materials – eingeschraubt, gelötet oder eingeschlagen werden.

Wichtig ist bei Toren jeglicher Art auch, dass die Mauerbefestigungen und einbetonierten Pfeiler eine größtmögliche Stabilität gewährleisten bzw. die Tore an den Scharnieren nicht einfach aus den Angeln gehoben werden können. Der Vorteil elektronischer Tore liegt vor allem in den digitalen Steuerungsmöglichkeiten bzw. der Koppelung an ein Alarm- und Überwachungssystem. Jedoch ist die Wartung unter Umständen kostenintensiver. Und eine Schwachstelle haben selbst die höchsten Zäune und Tore: das Schloss! Die beste Anlage hilft nichts, wenn genau hier gespart wird – und das Schloss in Nullkommanichts geknackt ist. Nicht allen ist bewusst, wie wichtig es ist, dass Torschlösser aus stabilem Material bestehen und außerdem einen kopier-geschützten Schlosszylinder besitzen sollten.

Hochwertige Türen und Fenster
Die moderne Fenstertechnik bietet viele, auch optisch attraktive Lösungen: Sicherheitsbeschläge bzw. -verriegelungen erschweren das Aushebeln der Fensterflügel und sind von außen nicht erkennbar. Auch besonders starke Verbundglasscheiben sind eine Möglichkeit, um das „schnelle Einschlagen“ einer Scheibe zu verhindern. Heimische Hersteller haben hier zahlreiche Produkte auf dem Markt, deren Preise je nach Widerstandsklasse (RC 1 oder RC 2) variieren. Weitere Komponenten sind absperrbare Griffe bzw. ein Aufbohrschutz am Getriebe.

Aufgrund dieser Innovationen sind es vor allem auch Türen, die wieder in den Fokus gewiefter Diebe rücken. Statistisch gesehen gelangt fast jeder dritte Einbrecher über den „Haupteingang“ an sein Ziel. Was also tun? Auf alle Fälle sollte Wert auf eine „einbruchhemmende“ Tür gelegt werden. Denn das beste Sicherheitsschloss hilft nichts, wenn sich die Türe selbst wie Pappkarton öffnen lässt. Das Grundmaterial  – Holz oder Aluminium – ist hier reine Geschmacksache, wichtig ist vielmehr eine hochwertige Verarbeitung.

So wie die Fenster sollte auch eine sichere Türe mehrere Verriegelungspunkte bzw. eine Aushebelsicherung haben. Für die größtmögliche Sicherheit ist also auch bei diesem Thema eine professionelle Beratung unumgänglich. Denn wie fürs Eigenheim gilt heute (wie schon einst für eine gut gesicherte Burg): Hat ein Dieb Pech gehabt und scheitert sein Vorhaben, dann dürfen sich die Bewohner wahrlich freuen!