Bautipps - 14. September 2017
Ihre Immobilie ist Ihr Mehrwert!

Als Hauseigentümer sind Sie für die Sicherheit der elektrischen Anlage verantwortlich. Jedes Jahr werden in Wohnungen Millionenschäden ausgelöst durch veraltete Elektroinstallationen. Viele Installationen, besonders in Altbauten, sind den heutigen Ansprüchen nicht mehr gewachsen …

Als Hausbesitzer oder -verwalter sind Sie meist mit vielen technischen und bürokratischen Hürden konfrontiert, wenn es darum geht die Immobilie zu erneuern. Elektroleitungen, die nachträglich installiert wurden und zu wenig Stromkreise aufgrund zu kleiner Verteiler aufweisen, können zum Problem werden und bei der Renovierung von Badezimmern ist beispielsweise aufzupassen, ob die aktuellen Bestimmungen auch eingehalten werden, sprich ob die Installation zusätzlicher Schutzmaßnahmen erforderlich ist.

Was die Elektroinstallationen betrifft, ist es also wichtig, den Überblick zu behalten: gefährliche Mängel sollen frühzeitig erkannt und beseitigt werden und ein Messprotokoll den einwandfreien Zustand des Hauses dokumentieren.

Hilfreich – besonders, wenn Sie Ihre Immobilie vermieten möchten – kann hierbei ein sogenannter E-Check sein, der die Übergabe eines einwandfreien Zustandes der Elektroinstallationen samt Dokumentation ermöglicht. Im Schadensfall ist das E-Check Prüfprotokoll auch eine nützliche Vorlage für die Versicherung und Sie können sich also unnötigen Ärger oder Streit ersparen.

Überprüft werden sollte auch die Energieeffizienz: Erfahrene Elektrotechniker decken alte Stromfresser auf, prüfen Lampen und Lichtquellen und bewerten Klima- und Heiztechnik. Alle Installationen werden auf ihre Gebrauchs- und Funktionsfähigkeit und ihren ordnungsgemäßen, sicherheitstechnischen Zustand getestet.

Autor: lvh.apa