Interior Design - 11. August 2019
Das neue Wohnzimmer

Ein enger Raum, in dem kaum genügend Platz besteht, sich umzudrehen? Nein, das ist eine moderne Küche längst nicht mehr – sondern vielmehr ein Bereich, in dem nicht nur gekocht, sondern gelebt wird.

Die Küche ist in vielen modernen Wohnungen längst so etwas wie ein zweites Wohnzimmer geworden. Hier wird gegessen, gefeiert, gespielt, hier finden Unterhaltungen statt, hier fühlt man sich wohl. In diesem Sinne nimmt die Küche eine immer wichtigere Rolle im Alltagsleben ein. Oder sie ist räumlich sogar mit dem Wohnzimmer verbunden, sodass ein größerer, offener Koch- und Essbereich entsteht.

Doch egal, wie die Raumeinteilung im Einzelnen aussieht, eines ist vielen modernen Küchen gemeinsam. Sie sollen zum einen ein wohnlicher und gemütlicher Rückzugsort sein, ein Ort des Wohlbefindens. Zum anderen sollen moderne Küchen auch eine richtig gute Figur machen, indem sie diverse trendige und pfiffige Design-Ideen mit integrieren. Praktisch, optisch ansehnlich und wohnlich: Eine ideale Küche vereint all diese Eigenschaften. Die „Zett“ präsentiert an dieser Stelle einige interessante Küchentrends des heurigen Jahres.

Farben: Viele Kunden sehen schwarz

Waren Küchen früher vielfach mit billigen Holzimitaten überzogen, so sendet die Farbe bzw. die Farbkombination, die ein Bauherr/eine Bauherrin für die Oberflächen der eigenen Küche wählt, heutzutage ein Statement aus. Und hier zeigt sich: Die Farbe Schwarz liegt auch im heurigen Jahr 2019 stark im Trend. Kein Wunder, denn dunkle und vor allem matte Oberflächen wirken generell elegant und gediegen. So sind auch Anthrazit- sowie dunkle Holztöne bei Bauherren nach wie vor sehr gefragt.

Allerdings gibt es auch viele Kunden, die das komplette Gegenteil wollen. Also helle Küchen, beispielsweise in strahlendem Weiß, in matter Cremefarbe oder – das ist ein neuer Trend – in Rosé oder auch anderen sanften Farbtönen. Diese klassischen Kombinationen stehen auf der Beliebtheitsskala weiterhin ganz weit oben. Doch egal, wofür Sie sich entscheiden: Wichtig ist, sich in diesem Bereich von Experten beraten zu lassen. Denn die gewählten Farben sollten vor allem zu Ihnen passen.

Holz- und Steinoptik

weiter stark im Trend Neben der Wunschfarbe ist auch die Materialienwahl von entscheidender Bedeutung für die optische und haptische Wirkung, die eine Küche entfalten soll. Das ist eigentlich eine Binsenweisheit – ebenso wie die Erkenntnis, dass der Werkstoff Holz niemals langweilig wird. Denn Küchen in Holzoptik sind weiterhin sehr gefragt und verleihen jedem Raum eine angenehm-behagliche Atmosphäre. Interessant ist die ebenfalls beliebte Kombination von Holzoberflächen mit Applikationen aus Metall oder Keramik. Bei den Arbeitsplatten sowie Kücheninseln dominieren neben Holz auch Oberflächen aus Stein bzw. aus Kunststoffen mit Steinoptik. Moderne Küchen verfügen teilweise über Anti-Fingerprint-Versiegelungen, die gewährleisten, dass selbst auf stark glänzenden Oberflächen keine Fingerabdrücke entstehen.

Damit sind wir schon bei einem weiteren Trend: Kunden greifen weiterhin gerne zu grifflosen Küchen, die mit Touch-Verschlüssen oder Schiebevorrichtungen versehen sind. Bei besonders luxuriösen Varianten verschwinden teilweise sogar die Küchengeräte hinter den Fronten. Gerade bei grifflosen Küchenvarianten sollte die Wahl von Materialien, die unempfindlich gegen Fingerabdrücke sind, oberste Priorität haben.

Auch auf den Bodenbelag achten

Um die Wohnlichkeit der Küche und ihre Rolle als neues Wohnzimmer zu unterstreichen, sollten Bauherren bereits vom Beginn der Planungsphase an  aber auch auf Aspekte achtgeben, die im ersten Moment vielleicht nebensächlich erscheinen könnten. Da ist zum einen die Bodengestaltung. Der Trend zur Verwendung von Holzböden auch in der Küche hält weiter an. Der Grund liegt vor allem in der Behaglichkeit, die von Holzoberflächen ausgeht. Hier sollte darauf geachtet werden, harte und widerstandsfähige Holzarten zu verwenden sowie die Holzdielen vorab farblich auf die Küchenoberflächen abzustimmen.

Doch auch Fliesenböden verleihen einer Küche das gewisse Etwas. Hier sollte man sich gedanklich von den früher gebräuchlichen, biederen Kachelmustern verabschieden. Hochwertige Fliesen sind heutzutage sowohl praktisch als auch stylish. Dasselbe gilt für Steinböden, die in Küchen ebenfalls sehr geeignet sind – vor allem wenn die Wohnungseigentümer auf die Widerstandsfähigkeit des Bodenbelages Wert legen und gleichzeitig nicht auf ansprechendes Design verzichten möchten.

Und auch Textilien sind ein wichtiger Aspekt in einer modernen Küche. Egal, ob es farblich abgestimmte Vorhänge sind, ein Polsterarrangement, das der Eckbank den notwendigen Farbtupfer verleiht, oder ein Tischläufer auf der Kücheninsel: Heimtextilien sind, sofern mit Maß und Ziel eingesetzt, nicht nur ästhetisch interessant, sondern können einem Raum auch den notwendigen Touch Gemütlichkeit verleihen. Indirekt beleuchtet wirkt umso besser Apropos Gemütlichkeit und Atmosphäre: Natürlich sollte auch an eine ansprechende Beleuchtung der Küche gedacht werden. Hier sind es vor allem indirekte Beleuchtungskonzepte, die – ergänzend zu einer oder mehreren Hauptleuchten – vermehrt zum Einsatz kommen. Der Vorteil: Viele indirekte Lichtquellen schaffen eine besonders reizvolle Atmosphäre und können bestimmte Bereiche der Küche optisch in den Vordergrund rücken. So können etwa Arbeitsflächen oder Kücheninseln wie schwebende Elemente erscheinen und so für eine besonders angenehme und dichte Atmosphäre sorgen. Vor allem moderne LED-Systeme sind in diesem Bereich eine interessante Wahl.